News: Extrême N°3 – Zwei neue Plantation Rums erreichen Fachhandel


 
 
 

Derzeit erreichen zwei neue Plantation Rums der dritten Extrême-Serie den Fachhandel: der Plantation Rum Extrême N°3 HJC 22 Jahre und der Plantation Rum Extrême N°3 ITP 22 Jahre. Beide als schwer und hoch esterhaltig beschriebene Sonderabfüllungen entstammen der Long Pond Distillery auf Jamaika, die die Destillation im Jahr 1996 auf der Basis von Melasse in ihren Brennblasen vornahm. Anschließend kamen beide für 21 Jahre in ehemalige Bourbonfässer vor Ort in der Karibik. Ein weiteres Jahr ließ Alexandre Gabriel, Gründer und Master Blender der zur französischen Maison Ferrand in Cognac gehörenden Marke Plantation Rum, die Rums in ehemaligen Ferrand-Cognacfässern in seinen Kellern in Frankreich nachreifen. Abgefüllt wurden beide mit Fassstärke und ohne Süßung.

Der Plantation Rum Extrême N°3 HJC 22 Jahre wies nach der Destillation einen Estergehalt zwischen 120 und 150 g/hL reinen Alkohols auf, was nach der Einteilung der Ester Levels durch Long Pond der Bezeichnung HJC entspricht. Während der 22-jährigen Reifung stieg der Estergehalt auf 345 g/hL reinen Alkohols an. Das eine Fassstärke von 56,2 Prozent auszeichnende Resultat sei der offiziellen Verkostungsnotiz zufolge in der Nase recht fruchtig mit Aprikosen, grünen Äpfeln und Kaktusfeigen. Danach folge ein Hauch von Lavendelhonig und Vanille. Das Finish sei lang mit Aromen von Äpfeln und anderen reifen Früchten sowie frischen Kräutern und Gewürzen. Am Gaumen sei der Rum sehr fruchtig mit Noten von grünen Äpfeln, Aprikosen und Kaktusfeigen, beinahe schon wie Gebäck. Danach sollen Anklänge von Lavendelhonig und Vanille folgen. Ein sehr langes Finish mit Äpfeln und reifen Früchten sowie frischen Kräutern und Gewürzen.

Nach dem Brennvorgang besaß der Plantation Rum Extrême N°3 ITP 22 Jahre einen Estergehalt zwischen 90 und 120 g/hL reinen Alkohols. Dies entsprach dem bei Long Pond geltenden Ester Level mit der Bezeichnung ITP. Mit der 22-jährigen Reifung wuchs der Estergehalt auf 386 g/hL reinen Alkohols an. Der mit einer Fassstärke von 54,8 Prozent ausgestattete Rum soll den offiziellen Tasting-Notes nach ein äußerst komplexes Bouquet entfalten. Zu Beginn zeige er ein sehr fruchtiges Profil von getrockneten Bananen und Kumquats, die sich sehr schön mit floralen Noten vereinen sollen. Mit der Zeit entwickele der Rum ein sehr wohlhabendes Bouquet mit feinen Nougatnoten. Der Geschmack locke mit sehr starken und reichen Aromen von Melasse, Ananas, Guaven und Wachs, mit Anklängen von weißem Balsamico-Essig. Ein sehr langes, recht trockenes Finish mit Noten von Kohle, Mangos und Mandeln.

Seit kurzer Zeit sind die beiden Sonderabfüllungen von Plantation Rum im gut sortierten Fachhandel erhältlich. Wie viele Exemplare ihren Weg nach Deutschland finden, ist nicht bekannt. Ebenso fehlen unverbindliche Preisempfehlungen.