Aruba – One Happy Island

Oase der Erholung

 
 
 

Der Sommer 2019 ist schon wieder vorbei. Es wird also Zeit, sich um ein Ziel für eine Winterflucht zu kümmern. Und unabhängig davon ist Aruba ein Ganzjahres-Reiseziel, das in jedem Monat ganz oben auf die Bucket List gehört. Wir verraten Ihnen acht Gründe für eine Reise auf die glücklichste Insel der Karibik.

1. Sonneninsel
Auf Aruba gilt absolute Sonnengarantie, denn diese lacht auf der Insel an 365 Tagen im Jahr. Dazu locken angenehme 28 Grad, stets untermalt von einer frischen Brise durch die örtlichen Passatwinde. Das perfekte Wetter, um eine grosse Portion Vitamin D zu tanken und die Bräune aufzufrischen.

2. Wettersicherheit
Mit der beständigen Sonne einher geht absolute Wettersicherheit. Durch die Lage ausserhalb des Orkan-Gürtels können Sie die Insel das ganze Jahr über ohne Angst vor Naturkatastrophen oder auch nur Regentagen bereisen.

3. Karibische Traumstrände
Die kleine One Happy Island bietet (mindestens) einen Strand pro Urlaubstag. Vom vielfach ausgezeichneten Klassiker Eagle Beach über den flachen, bei Familien beliebten Baby Beach bis hin zum Naturparadies Mangel Halto mit seinen Mangroven oder Rodgers Beach, Traum aller Schnorchler – auf Aruba ist Strandhopping angesagt.

4. Outdoor-Aktivitäten
Doch auch Strandmuffel kommen auf der Insel voll auf ihre Kosten, zum Beispiel bei einer rasanten Jeep-Tour durch den zerklüfteten Arikok-Nationalpark im rauen Norden der Insel, wo sich stachelige Kakteen und windschiefe Divi-Divi-Bäume gegen den Himmel ranken, einem beherzten Sprung in den natürlichen Pool, einer Entdeckungstour durch die Höhlen der indianischen Einwohner oder einer Street Art Tour in San Nicolas. Dank dem jährlich stattfindenden Aruba Art Festival hat sich die einstige Industriestadt im Süden der Insel zu einem wahren Mekka für Kunstliebhaber gemausert. Die Strassen und Gassen der kleinen Stadt sind zu einem lebendigen, begehbaren Kunstwerk geworden. Viele der Graffitis sind in 3D-Optik gestaltet und laden zum Anfassen und Entdecken ein.

5. Fusionsküche
Ähnlich vielfältig wie die Strände sind auch die kulinarischen Schätze der Insel. Eine Bevölkerung mit Bewohnern aus über 90 Nationalitäten und mehr Restaurants als Einwohner machen die One Happy Island zu einem kulinarischen Schmelztiegel. Karibische Meeresfrüchte-Spezialitäten treffen auf saftige Burger, peruanische Ceviche auf holländische Pfannkuchen, exotische Fruchtsäfte aus Südamerika auf Pizza und Pasta – hier wird der Urlaub zum Foodie-Fest. Bei einer derart grossen Auswahl ist natürlich für jeden Geschmack, für jede Gelegenheit und für jeden Geldbeutel das passende Restaurant dabei. Ein echter Inselklassiker ist das Zeerovers, zu Deutsch Seeräuber. In bester Strandlage in Savaneta gibt es hier den «Catch of the day» fangfrisch auf den Tisch, dazu ein Korb voller Shrimps, Pommes frites, das arubanische «Pan Bati» sowie eine Auswahl an Saucen. Gegessen wird mit der Hand, den herrlichen Meerblick gibt es gratis dazu.

Ebenfalls am Strand von Savaneta wartet eines der zehn besten Strandrestaurants der Welt: Im Flying Fishbone geniessen Gourmets im entspannten Ambiente direkt im Sand karibisch-europäische Fusionsküche mit vielen frischen Fischgerichten und frei nach dem Motto «Exklusivität in Flip-Flops». «Start your day right» heisst es im Eduardo’s Beach Shack. Aus der unauffälligen Holzhütte am Strand werden köstliche Acai und Pitaya Bowls in allen Farben des Regenbogens sowie Shakes aus frischen, exotischen Früchten gereicht. Ein derart gesundes Frühstück schafft die Grundlage für einen erlebnisreichen Tag.

6. Hotspot für Yoga
Trotz der kulinarischen Verlockungen muss auf Aruba niemand Angst um die schlanke Linie haben. Die Insel bietet jede Menge Raum für sportliche Aktivitäten zu Land und zu Wasser, angefangen beim Trendsport Beachtennis über Golfen, Tauchen, Schnorcheln und Wind- oder Kitesurfen. Yoga ist auf Aruba nicht erst ein grosses Thema, seitdem sich die bekannte Instagramerin Rachel Brathen, auch bekannt als Yoga Girl, auf der One Happy Island niedergelassen hat. Auf der gesamten Insel winken einmalige Yoga Spots. Wie wäre es mit einem Sonnengruss zum Sonnenaufgang inmitten des Arikok-Nationalparks oder dem herabschauenden Hund auf dem SUP Board, auf den Wellen der Karibik schaukelnd?

7. Oase der Erholung
Ein umfassendes Spa-Angebot auf Aruba garantiert Wohlbefinden rund um die Uhr. Viele Spas verwenden für die Behandlungen hauseigene Pflegeprodukte auf Basis des Exportschlagers Aloe, die auf der Insel angebaut wird. Ein Besuch der Aloe-Fabrik ist übrigens ein Muss für das Reiseprogramm.

8. Karibik-Feeling pur
Auf Aruba heisst es, in typisch karibischer Manier, die Feste feiern, wie sie fallen. An Gelegenheiten mangelt es dabei nicht: ob beim legendären Karneval im Februar, beim wöchentlichen Bonbini-Festival oder beim Sundowner zu Live Musik in einer der zahlreichen Strandbars wie Bugaloe oder Moomba – bei heissen Rhythmen wird unter dem strahlenden Sternenhimmel getanzt bis zum Morgengrauen.

Kein Wunder, dass Aruba den Spitznamen One Happy Island trägt. Auf Aruba findet ein jeder seinen persönlichen Glücksmoment. Unser Tipp: die Insel flexibel mit dem Mietwagen erkunden.