Kuba erlaubt Ausländern die Eröffnung von Konten

Kubas Zentralbank öffnet die Nutzung von Devisenkonten für Ausländer

 
 
 

Havanna. Kubas Zentralbank öffnet die Nutzung von Devisenkonten jetzt auch für Ausländer. Die Regelung gilt für Personen mit temporärer Aufenthaltserlaubnis, wie zum Beispiel ausländische Studenten, Fachkräfte, Geschäftsleute und andere Gruppen, mit einem Touristenvisum ist dies jedoch nicht möglich.

Die Konten können in Euro, US-Dollar, Schweizer Franken, mexikanischen Pesos sowie sechs weiteren Fremdwährungen geführt werden und sind mit einer Girokarte verknüpft. Eröffnet werden können die Konten bei der Banco Metropolitano (nur Havanna) sowie der Banco Popular de Ahorro oder der Banco de Crédito y Comercio.

Mit den Girokarten kann nicht nur in den mehr als 80 neuen Devisengeschäften, sondern in allen Läden eingekauft werden, die über Kartenterminals verfügen, also auch im CUC-Supermarkt oder in Geschäften mit Produkten in kubanischen Pesos (CUP). Die Beträge werden entsprechend dem offiziellen Wechselkurs umgerechnet. Auch lässt sich die Karte an Geldautomaten nutzen, um CUC zum offiziellen Wechselkurs abzuheben. Damit kann jetzt an vielen Orten auf Kuba mit US-Dollar oder Euro bezahlt werden, ohne dass sich die Fremdwährungen in Zirkulation befinden. Während die Führung des Kontos gebührenfrei ist, kommen bei Konten in US-Dollar zehn Prozent Gebühren auf jede Transaktion hinzu. Für andere Währungen gilt dies nicht. Einen Mindestbetrag für die Kontoeröffnung gibt es nicht.

Mit der Girokarte kann auch der aufstrebende Online-Handel auf der Insel genutzt werden. In den neuen Läden ist die Zahlung mit Karte bereits obligatorisch, künftig sollen die meisten Transaktionen per Smartphone-App abgewickelt werden, so Präsident Miguel Díaz-Canel zuletzt auf einer Tagung des Ministerrats. Dafür stehen mittlerweile die beiden Apps Transfermóvil und EnZona zu Verfügung, die jüngst mit den ersten Onlineshops der staatlichen Supermärkte verknüpft wurden.

Wann und wie sich Kuba wieder für ausländische Besucher öffnen wird, ist momentan noch unklar. Nachdem der Höhepunkt der Corona-Epidemie auf der Insel Ende April überschritten wurde, bereitet sich das Land derzeit auf erste Lockerungen der am 24. März eingeführten Corona-Maßnahmen vor. Am 15. Mai gab das Tourismus-Ministerium bekannt, dass Kuba seine Grenzen „noch nicht“ öffnen werde, und dementierte damit entsprechende Gerüchte über eine Wiederaufnahme des Tourismus ab Juni.